Warum ausgerechnet ICH?

Viele Menschen, die immer wieder oder dauerhaft unter Entfremdungs- und Unwirklichkeitsgefühlen leiden, fragen sich, warum ausgerechnet sie hiervon betroffen sind.

Warum lässt ausgerechnet sie die Depersonalisation oder Derealisation nicht mehr los?

Was haben sie getan?

Was haben sie falsch gemacht?

Depersonalisation und Derealisation haben viele Ursachen

Die Entstehung chronischer Depersonalisation oder Derealisation ist komplex. Selten nur trägt eine einzelne Ursache dazu bei, dass sich die Symptomatik chronifiziert.

In den meisten Fällen sind viele Punkte ursächlich dafür, dass Unwirklichkeits- oder Entfremdungsgefühle immer wieder oder sogar dauerhaft auftreten.

Spezielle Aspekte in der Persönlichkeit der Betroffenen, ebenso wie biografische Faktoren mögen hierzu beitragen.

Oft ist es schwierig, die einzelnen Punkte zu identifizieren.

Die wichtigste Frage

Es ist verständlich, dass Betroffene sich die Frage stellen, warum ausgerechnet sie von chronischer Depersonalisation oder Derealisation betroffen sind.

Allerdings ist dies nicht die wichtigste Frage.

Die wichtigste Frage lautet: Warum ist die Symptomatik immer noch da? Was „tue“ ich, was mache ich falsch, dass die Symptomatik noch nicht wieder verschwunden ist?

Es gibt eine ganze Reihe an Faktoren, die dazu beitragen, dass Unwirklichkeits- oder Entfremdungsgefühle über lange Zeit aufrecht bleiben. Diese gilt es zu analysieren und anschließend zu verändern.

Viele Menschen leiden unter irgendwelchen Symptomen

Menschen, die von Depersonalisation oder Derealisation betroffen sind, sind nicht die einzigen Menschen, die unter störenden Symptomen leiden.

Auch ein Tinnitus kann sehr störend und lebensbeeinträchtigend sein. Nahrungsmittelunverträglichkeiten können das Leben einschränken. Ebenso wie chronischer Schmerz oft kaum noch auszuhalten scheint.

Manchmal hilft es, sich das klar zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code